Sensenmuseum Geyerhammer Scharnstein
Sensenmuseum Geyerhammer Scharnstein

Geschichtliches zum Museum Geyerhammer

8. 12. 1987: Vereinsgründung

Zweck: Erhaltung von kulturhistorisch bedeutenden Baudenkmälern und Belebung des kulturellen Angebotes in der Gemeinde.

Erster Obmann: Kurt Beran

 

Nach 2 Jahren folgt Walter Luckeneder als KHV Obmann.

 

Ab dem Jahre 1990 befasst sich der Kultur- und Heimatverein intensiv mit der Errichtung des Sensenmuseums im Geyerhammer und mit der Sanierung der Burgruine Scharnstein.

 

Im Jahre 2009 übernimmt Frau Mag. Ilse Schachinger den KHV als Obfrau.

 

 

 

 

Kultur- und Heimatverein

Entstehungsgeschichte des Sensenmuseums Geyerhammer

Juni 1987:  Einstellung der Sensenproduktion in der Fa. Redtenbacher.

 

Herbst 1988: Die Gemeinde Scharnstein erwirbt von der Fa. Redtenbacher                 3 Wohnhäuser und das Werksgebäude Geyerhammer.

Vizebürgermeister und Kulturreferent S. Pesendorfer schlägt vor, im Geyerhammer ein Sensenmuseum zu errichten. Der Gemeinderat stimmt dafür.

 

Im Jahre 1989 beschäftigt die Gemeinde den Historiker Mag. Andreas Resch, der die Errichtung des Museums vorbereitet.

 

1991/92  Auf Initiative des örtlichen Kulturvereines erfolgen im Geyerhammer erste Bau- und Adaptierungsmaßnahmen und eine provisorische Dokumentation der Scharnsteiner Sensenerzeugung wird aufgestellt.

 

1991 wird der angeschlossene Vielhaberhammer zu einem Veranstaltungsraum ausgebaut. Seither werden dort jedes Jahr bedeutende kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte, Vorträge usw. geboten

 

Am 19.9. 1992 erfolgt die feierliche Eröffnung des Museums durch Kulturlandesrat Josef Pühringer.

 

Im Jahr 1993 verpachtet die Gemeinde den Geyerhammer an den örtlichen KHV, der sich nun so wie bisher schon ehrenamtlich um die Führung des Museums kümmert.

 

In den folgenden Jahren wird der Ausstellungsbereich völlig neu gestaltet. Die Planung und die Durchführung haben Architekt DI Bernhard Denkinger und Historikerin Ulrike Felber übernommen.

 

Am 8. Mai 1997 wird das neugestaltete Museum feierlich eröffnet

 

Im Jahr 1998 nimmt das Museum Geyerhammer an der überregionalen Landesausstellung „Land der Hämmer“ teil und verzeichnet über 9000 Besucher.

 

In den Jahren 2009/2010 wird das Museum neuerlich umgestaltet

Der gesamte Ausstellungsbereich wird besucherfreundlicher gestaltet, ein alter Breithammer wird durch einen neuen ersetzt und der Eingangsbereich wird umgebaut und erhält eine automatische Glastür.

Willkommen im Almtal!

Sensensmuseum Geyerhammer
Grubbachstraße 10
A-4644 Scharnstein

Tel: +43 676 844464402

Mail: ilse.schachinger@scharnstein.ooe.gv.at

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kultur- und Heimatverein Scharnstein